Schülerbetriebspraktikum

___________________________________________________________________________________________________________

 

 

Am Ende der 9 wird ein Schülerbetriebspraktikum durchgeführt. Es dauert zwei Wochen (normalerweise die beiden letzten vollen Wochen des Schuljahres).

 

Die Vorbereitung beginnt im Februar mit der Wahl der Praktikumsbetriebe.

 

Im Deutschunterricht wird das Verfassen von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf eingeübt, später auch das Schreiben der Berichte.

 

Während des Praktikums werden die Schüler von Lehrern der Jahrgangstufe besucht und betreut.

 

Das Ziel des Praktikums ist es, die Schüler mit der Arbeitswelt vertraut zu machen und in ihnen das Bewusstsein zu wecken, dass sie sich Gedanken über ihre spätere Berufswahl machen müssen. Das Schülerbetriebspraktikum ermöglicht es unseren SchülerInnen, die Berufs- und Arbeitswelt unmittelbar kennen zu lernen und mit ihrer sozialen Wirklichkeit vertraut zu werden. Diese Erfahrungen sind auch hilfreich für die Berufswahl. Praktika geben darüber hinaus oft auch positive Impulse für das schulische Weiterlernen. Das Praktikum soll jedoch nicht zu einem bestimmten Beruf hinführen.

 

Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangstufe 9 werden gebeten, aus den folgenden Listen sich einen Ausbildungsplatz auszusuchen.

 

 

Das Betriebspraktikum stellt eine Unterrichtsveranstaltung und kein Ausbildungs- bzw.Beschäftigungsverhältnis dar; es besteht kein Anspruch auf Bezahlung und Honorar. Die Schülerinnen/Schüler sind durch Rechtsvorschriften (Unfall- und Haftpflichtversicherung,Jugendarbeitsschutzgesetz, Gesundheitsamt) abgesichert.

 

Es darf kein Einsatz in Arbeitsbereichen mit erhöhter Infektionsgefährdung erfolgen.

 

Behindertenheime sollten als Praktikumsbetriebe nicht gewählt werden, da zu schnelle Änderungen und Wechsel zwischenmenschlicher Beziehungen zum Teil erhebliche psychische Belastungen für die betroffenen Personen darstellen.

 
 
 

Schülerinnen oder Schüler, die ein Praktikum in Betrieben des Lebensmittelgewerbes durchführen möchten, benötigen ein Gesundheitszeugnis. Das Gesundheitsamt wird frühzeitig von der Schule über notwendige Einstellungsuntersuchungen informiert. Die Schüler sollen nicht von sich aus derartige Untersuchungen vornehmen lassen! Bei Betriebspraktika in Tageseinrichtungen für Kinder und in Kinderheimen ist eine Bescheinigung über einen ausreichenden Impfschutz der Antikörperbildung gegen Kinderkrankheiten, z.B. Poliomyelitis, Röteln (bei Schülerinnen) und Mumps (bei Schülern) vorzulegen. Praktikanten, die während ihres Praktikums mit der Lebensmittelausgabe zu tun haben ( z. B. im Kindergarten) müssen eine Unterweisung durch das Gesundheitsamt nachweisen. Je nach Zahl der hiervon betroffenen Praktikanten kommt eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamts für die Dauer einer Unterrichtsstunde zwecks Unterweisung der Praktikanten in die Schule. Die Fahrtkosten werden vom Schulträger im Rahmen der allgemeinen Schulfahrtkostenregelungen erstattet. Für Fahrten zu Praktikumsbetrieben in angrenzenden Städten werden die Kosten nur erstattet, wenn ein entsprechender Platz im Stadtgebiet nicht vorhanden ist. Details müssen im Einzelfall geklärt werden.

 

Bei der Wahl von Praktikumsplätzen in Großbetrieben ist zu berücksichtigen, dass dort die Erfahrungsmöglichkeiten aus arbeitstechnischen und organisatorischen Gründen sowie aus Sicherheitserwägungen heraus nicht immer in dem vorgestellten Maße vorhanden sind. Auch ist das Tätigkeitsfeld in Sparkassen, Banken, Anwaltskanzleien und Apotheken aus daten- und gefahrenrechtlichen Gründen eingeschränkt. Betriebe, in denen Verwandte ersten Grades beschäftigt sind oder die sich im Eigentum einer Person dieses Verwandtschaftsgrades befinden, können nur ausnahmsweise mit Genehmigung der Schule als Praktikumsbetrieb gewählt werden.

 
 
 

Als Praktikumsbetriebe kommen nur solche in Betracht, deren Standort die Stadt Marsberg ist. Außerhalb dieses Bereiches befindliche Betriebe können nur mit Genehmigung der Schule gewählt werden. Betriebe, die den betreffenden Schüler bereits stundenweise beschäftigen, dürfen nicht für das Praktikum gewählt werden.

Dokumente zum SBP finden sich im Anhang:  u.a.

  • der Leitfaden zum Praktikum, 
  • das Formular, das im Betrieb als Bescheinigung ausgefüllt wird,
  • die Vorgaben zum Praktikumsbericht,
  • das Bewertungsraster für den Praktikumsbericht.

 

070_erlass_schulpraktikum.pdf

070_Gesundheitsamt-Merkblatt.pdf

043-Merkblatt_IfSG-1.pdf

070_jugendarbeitsschutz_sbp.pdf

070_Leitfaden_Praktikum_170308.pdf

070_Praktikumsbericht-Bewertungsraster.pdf

Praktikumsbericht-Vorgaben.pdf

Praktikumsbescheinigung-BF.pdf

sbp-wahlzettel2018.pdf

 

Angebot an Praktikumsplätzen

I. Industrie- und Gewerbebetriebe

Marsberg-Stadt
Marsberg-Dörfer
Außerhalb
Albers Fahrräder Ritzenhoff Essentho Accumulatorenwerke Hoppecke
Druckerei Boxberger Wepa Giershagen Smurfit Wrexen
Reifen-Schulte Brauerei Westheim  
Restaurierung Mühlenbein Garbes-Druck Westheim Metallbau FW Seuthe Hesperinghausen

 

Wöhler Werbung Helminghausen Schreinerei Brücher Hesperinghausen
Elektro-Gerlach Schreinerei Salmen Westheim  
MPS- Elektroanlagen Elektro Thielemann Meerhof  
Elektro Geise GmbH Tischlerei Hillebrand Beringhausen  
Maschinenbau Wrede Elektro Dicke Bredelar  
Auto-Bunse Heizungsbau Gerlach Beringhausen  
Auto-Center Auto Luckey Beringhausen  
Heizung Bunse Gärtnerei Prior Erlinghausen  
Dröge Möbel PAS Consulting Essentho  
 Tuschen Tuschen Zwei-und Vierradtechnik Essentho  
  T&R Floristik Westheim  
Steinmetz Schulte HuT Bredelar  
Kuhn-Kunstofftechnik Köhler Landmaschinen Westheim  
Siebers- Maschinenbau Spratte Autowerkstatt Giershagen  
   Jakob Eschbach GmbH  
Watex Schutzbekleidung    
Gärtnerei Brügger    
www.sauerland-und-wuest.de    
Sanitär Lachenit    
Gemi    
Demel-Werbung    

II. Kranken- und Pflegedienste

Marsberg-Stadt
Marsberg-Dörfer
Außerhalb
Altenheim Haus am Bomberg  Altenheim Beringhausen  Altenheim Rimbeck
AOK    
KrankengymnastikBornemann/Hundertmark    
Krankengymnastik Andreas Glomm    

III. Apotheken und Ärzte

Marsberg-Stadt
Marsberg-Dörfer
Außerhalb
Apotheke Am Burghof Hirschapotheke Westheim Zahnarzt Mühlenhoff Scherfede
Diemeltal Apotheke Zahnarzt Thiele Westheim Stadtapotheke Rhoden
Marienapotheke    
Ärzte Jahn, Rörig, Eckermann    
Praxis Dr. Brockamp    
Zahnarzt Gerlach    
Zahnärzte Mollard und Pester    
Zahnarzt Petz    
     
Tierärzte Hoffmeister und Gehring    
Tierärzte Martini & Bretthauer    

IV. Handel, Banken, Architekten

Marsberg-Stadt
Marsberg-Dörfer
Außerhalb
  Architekt Belo Westheim Volksbank Paderborn in Scherfede
Kaufhaus Marktkauf HRT Essentho  
Stadtsparkasse Paderborn    
Volksbank    
Buchhandlung Podszun    
Atcom Computer    
HRT Mbg.    
DTEnet GmbH    
     
Telemax Datentechnik    
     
Architekt Ising    
Architekt Jesper    
Architekt Clever    
Architekten Runte&Fischer    
Ingenieurbüro Paak&Hanke    
Brillenmoden Schwidessen    
Brillen Jurga    

V.Kindergärten

Marsberg-Stadt
Marsberg-Dörfer
Außerhalb
Katholischer Kindergarten Kindergarten Obermarsberg Kindergarten Wrexen
Evangelischer Kindergarten Kindergarten Beringhausen Kindergarten Rhoden
Kindertagesstätte Rennufer Kindergarten Essentho Kindergarten Fürstenberg
  Kindergarten Westheim  
  Kindergarten Oesdorf  
  Kindergarten Meerhof  
  Kindergarten Erlinghausen  
  Kindergarten Giershagen  
  Kindertagesstätte Essentho  

VI. Verschiedene

Marsberg-Stadt
Marsberg-Dörfer
Außerhalb
Diemelbote Forstamt Bredelar Forstamt Kohlgrund
Stadtverwaltung/ Stadtarchiv Forstamt Meerhof Forstamt Diemelstadt
Rechtsanwalt Bartholmé Vogelpflegestation Limpinsel Essentho Mühle  
Rechtsanwalt Otto Pferdezucht, Haltung und Ausbildung Prior Erlinghausen  
Caritas-Werkstätten    
Praxis für Logopädie C. Schneider    
Restaurant Zeitler    
Orthopädie Emmelmann    
Neu:
PRO FORMA GmbH
 

Physiotherapie, Gesundheits- und Fitnesstraining

Marsberg,

Dütlingtalweg 10

Tel: 02992 903135
2011 Praktikum. Template provided by http://www.themegoat.com
Powered by Joomla 1.7 Templates designed by webhosting