eine Führung durch die Schule gemacht. Um 14 Uhr haben wir zusammen mit unseren Lehrern, Frau Borgschulze und Herrn Berger, Lillers besichtigt und hatten noch ein bisschen Zeit zum Einkaufen gehen. Der Abend wurde in den Familien verbracht.
Am Mittwoch, den 14. März sind wir zusammen mit den Franzosen nach Boulogne gefahren. Wir haben uns zunächst die alte Stadt angeguckt und waren danach in einem riesigen Aquarium<<Nausicaa>>.Wir hatten dann noch Zeit eine Kleinigkeit zu essen und das Wetter zu genießen. Später sind wir zur <<Côte d’Opale Arrêt à Ambleteuse>> gefahren. Dort konnten wir einen tollen Ausblick genießen. Rückkehr war gegen 18 Uhr. Abends waren wir in den Familien.
Am Donnerstag, den 15. März haben wir uns morgens wieder im <<Salle de réunion>> getroffen, um uns über unsere Familien und Erlebnisse auszutauschen. Um 9 Uhr sind wir mit dem Bus nach Arras gefahren. Wir waren ab 10 Uhr im <<Carrière Wellington>>, einem Museum verbunden mit einem Tunnel. In dem Tunnel haben wir gesehen, wie die französischen Soldaten während des 2. Weltkriegs dort gelebt haben. Es waren noch Schriftzeichen von der Zeit zu erkennen. Am Nachmittag haben wir Friedhöfe und Denkmäler der Zeit des 2. Weltkriegs besichtigt.
Am Freitag, den 16. März haben wir uns die Stadt Roubaix angesehen und danach eine Führung durch Lille gemacht. An diesem Tag haben die Franzosen uns begleitet. Besonders über das alte Lille haben wir viele wichtige Informationen erhalten. Am Nachmittag hatten wir Zeit, um einkaufen zu gehen und uns die Stadt noch einmal genauer anzusehen.
Das Wochenende haben wir in den Familien verbracht.
Am Montag, den 19. März sind wir um 9 Uhr mit dem Zug nach Béthune gefahren. Wir haben Béthune und auch den <<Montée au Beffroi>> besichtigt. Am Mittag haben wir uns den Markt angesehen und etwas gegessen. Danach sind wir nach Lillers zurückgefahren und konnten uns einen Film ansehen oder den Unterricht besuchen. Am Abend, um 18 Uhr haben wir uns mit den Austauschpartnern und den Familien im Rathaus getroffen, auch die Bürgermeisterin war da und hat eine kurze Rede gehalten. Ein Schüler von uns hat eine kurze Dankesrede über den Aufenthalt in Lillers gehalten.
Wir waren alle sehr traurig als wir uns am Dienstag, den 20. März von unseren Austauschpartnern verabschieden mussten. Insgesamt war es eine schöne Zeit, die wir so schnell nicht vergessen werden.
Andererseits freuten wir uns nun umso mehr auf die drei folgenden Tage in Paris. Wir sind um 8:15 Uhr mit dem Bus von Lillers abgefahren und gegen Mittag in Paris angekommen. Wir haben zunächst die Zimmer aufgeteilt und dann eine große Tour durch Paris gemacht. Das Wetter war sehr schön, alle waren fröhlich. Es gab sehr viel was wir in den drei Tagen in Paris gesehen haben: den Eiffelturm, den Louvre, das Notre Dame, den Montmarte , den Obelisken, den Triumphbogen, das Sacre coeuer,… Für uns alle war die Zeit in Paris eine sehr schöne Zeit. Und natürlich nicht nur die Zeit in Paris, sondern auch die Zeit in Lillers werden wir wahrscheinlich nie vergessen. Der Austausch war eine große Bereicherung für uns. Unsere Sprachkenntnisse haben sich deutlich verbessert und wir haben viele neue Freunde gefunden.

vom  07.-15.05.2012 waren die Franzosen hier

Am Montag, den 07. Mai gegen 16 Uhr sind unsere Austauschpartner an unserer Schule angekommen. Wir waren alle sehr froh, sie wiederzusehen. Nachdem wir sie unseren Eltern vorgestellt haben, sind wir mit ihnen nach Hause gefahren. Der Abend wurde in den jeweiligen Familien verbracht.
In der Woche vom 08.-11.05. haben die die Franzosen viele Ausflüge gemacht. Am Dienstag, den 08. Mai sind wir alle zusammen nach Münster gefahren. Wir haben den Friedenssaal besichtigt und zusammen eine Stadtralley gemacht. Später hatten wir noch Zeit uns allein in der Stadt aufzuhalten. Gegen 18 Uhr waren wir wieder in Marsberg. Außerdem haben die Franzosen in dieser Woche die Sprungschanze in Willigen, den Buddenturm , den Bilsteinturm, den Kilianstollen und vieles mehr besichtigt.
Das Wochenende wurde in den Familien verbracht.
Am Montagnachmittag haben wir uns zusammen mit den Austauschpartnern, den Lehrern und den Mitgliedern der deutsch-französischen Gesprächsrunde in der Schule zu einem gemütlichen Beisammensein getroffen. Wir haben Collagen und Plakate gemacht, um unsere Erfahrungen festzuhalten. Die Ergebnisse wurden später an der Tafel gesammelt.
Als wir uns am Dienstagmorgen verabschieden mussten, waren alle sehr traurig. Wir haben die Zeit mit ihnen sehr genossen und wir hatten viel Spaß. Der Austausch war eine große Bereicherung für uns. Vielleicht werden einige ihre Austauschpartner noch einmal wiedersehen. Denn wir haben viele neue Freunde dazugewonnen.
N. Wegener
2011 Lillers EF. Template provided by http://www.themegoat.com
Powered by Joomla 1.7 Templates designed by webhosting